Interessant

Amateurfunk-Bands: Amateurfunk-Band-Zusammenfassungen

Amateurfunk-Bands: Amateurfunk-Band-Zusammenfassungen

Die Eigenschaften jedes Amateurfunkbands variieren aus verschiedenen Gründen. Von den Ausbreitungseigenschaften bis zur Bandplanung und den unterschiedlichen Frequenzzuteilungen für verschiedene Länder variiert alles.

Diese und andere Faktoren führen dazu, dass die Kontakte auf diesen verschiedenen Bändern sehr unterschiedlich sind. Bei einigen Amateurbändern sind zahlreiche Fernkontakte vorhanden, während bei anderen Amateurfunkbändern möglicherweise nur lokale Kontakte möglich sind. Wiederum können bei einigen Amateurfunkbändern Betriebsmodi verwendet werden, die bei sehr niedrigen Signalpegeln entschlüsselt werden können, bei anderen Amateurfunkbändern können die Signale jedoch sehr stark sein.

Es gibt sehr viele Faktoren, die die Art und Weise beeinflussen, in der die verschiedenen Amateurfunkbänder verwendet werden können, aber die Eigenschaften und Unterschiede der Frequenzzuweisung auf der ganzen Welt, die Bandplanung und die Ausbreitungseigenschaften sind einige der Hauptfaktoren.

Funkspektrum und Amateurfunkbänder

Das Funkspektrum erstreckt sich über einen großen Teil des gesamten elektromagnetischen Spektrums. In den meisten Teilen des Spektrums gibt es sehr viele Amateurfunkbands. Natürlich müssen Amateurfunkbandzuweisungen zu anderen Benutzern passen, und da der UHF-Teil des Spektrums für viele andere Kommunikationsformen, einschließlich zellularer Telekommunikation und anderer Formen der Kurzstreckenkommunikation, weit verbreitet ist, besteht in diesen und einigen Bereichen ein erheblicher Druck auf die Zuweisungen andere Teile des Funkspektrums.

In den letzten Jahren gab es mit der Verlagerung vieler Funkkommunikationsdienste auf höhere Frequenzen mehr Zuweisungen von Amateurfunkbändern in den LF-, MF- und HF-Teilen des Funkspektrums. Dies hat Funkamateuren eine beträchtliche Menge zusätzlichen Platzes eingeräumt und die Vielfalt der verfügbaren Bänder erhöht.

Bänder im UHF-Bereich des Spektrums stehen zunehmend unter dem Druck, anderen Benutzern neu zuzuweisen. Trotzdem steht noch viel Spektrum zur Verfügung.

Propagation & Amateurfunkbands

Eines der Schlüsselelemente, das die Eigenschaften der verschiedenen Amateurfunkbänder bestimmt, sind die Ausbreitungsbedingungen, die für das Band vorherrschen. Die Ausbreitungsbedingungen bestimmen, ob Signale über große Entfernungen und rund um den Globus zu hören sind oder ob sie über Entfernungen zu hören sind, die etwas über der Sichtlinie liegen.

Es gibt verschiedene Arten der Funksignalausbreitung, die auftreten können. Einige der Haupttypen sind:

  • Grundwelle: Diese Art der Ausbreitung tritt im Allgemeinen bei allen Amateurfunkbändern im LF-Teil des Spektrums auf. Es wird von LF- und MF-Sendern verwendet.

    Hinweis zur Ausbreitung der Grundwelle:

    Die Ausbreitung von Bodenwellen tritt auf, wenn Signale der Erdkontur folgen und sich so biegen, dass die Signale über den Horizont hinaus erfasst werden können. Es ist diese Form der Ausbreitung, die von LF- und MF-, Langwellen- und Mittelwellenband-Rundfunkstationen verwendet wird.

    Lesen Sie mehr über Ausbreitung der Grundwelle

  • Ionosphärische Ausbreitung: Die ionosphärische Ausbreitung beeinflusst im Allgemeinen Signale in den sogenannten Kurzwellenbändern, obwohl diese Art der Ausbreitung auch Amateurfunkbänder am unteren Rand des UKW-Teils des Spektrums beeinflusst.

    Hinweis zur Ausbreitung der Ionosphäre:

    Die Ionosphäre befindet sich im Oberlauf der Atmosphäre und erstreckt sich bis zu einer Höhe von 400 km oder mehr. Die verschiedenen Regionen der Ionosphäre können Funksignale beeinflussen, die sie brechen, so dass sie zur Erde zurückkehren. Auf diese Weise können Signale in Entfernungen von einigen hundert Kilometern bis zur anderen Seite des Globus gehört werden.

    Lesen Sie mehr über Ionosphärische Ausbreitung

  • Troposphärische Ausbreitung: Die Ausbreitung der Troposphäre beeinflusst die Amateurfunkbänder ab 30 MHz. Manchmal gibt es "Aufzüge" unter Bedingungen, die es ermöglichen, Signale über sehr viel größere Entfernungen als normal zu hören.

    Hinweis zur troposphärischen Ausbreitung:

    Die Troposphäre ist die Region der Atmosphäre, die der Erde am nächsten liegt. Es zeigt sich, dass der Brechungsindex der Luft mit zunehmender Höhe leicht abnimmt. Dieser Effekt kann auch durch die Wetterbedingungen verstärkt und modifiziert werden. Wenn sich elektromagnetische Wellen in Richtung der Bereiche mit hohem Brechungsindex biegen, wird festgestellt, dass Funksignale von diesen Änderungen betroffen sind und sich über Entfernungen jenseits des Horizonts ausbreiten können.

    Lesen Sie mehr über Troposphärische Ausbreitung

Schinkenbänder

Es gibt Amateurfunkbänder, die in nahezu allen Bereichen des Funkspektrums zu finden sind:

  • 136-kHz-Band: Es gibt einige Bänder im LF-Teil des Funkspektrums. Das 136-kHz-Band ist eines der etabliertesten. Lesen Sie mehr über 136 kHz Amateurband.
  • HF-Amateurfunkbänder: Die HF-Amateurfunkbänder befördern den größten Teil des Fernverkehrs. Abhängig von der Bande können aufgrund der verwendeten Ausbreitung der Ionosphäre leicht Kontakte auf der ganzen Welt hergestellt werden. Die Ausbreitungsbedingungen variieren in Abhängigkeit von einer Vielzahl von Faktoren, aber es ist normalerweise möglich, Kontakte über Entfernungen von 1000 Meilen oder mehr herzustellen, und häufig können Kontakte über viel größere Entfernungen hergestellt werden, sogar zur anderen Seite der Globus. Lesen Sie mehr über HF-Amateurfunkbänder.
  • UKW-Amateurfunkbands: Die Ausbreitung der Ionosphäre wirkt sich im Allgemeinen nicht in gleichem Maße auf diese Amateurfunkbänder aus. Obwohl Kontakte in Bändern am unteren Ende des UKW-Teils des Spektrums durch die Ausbreitung der Ionosphäre beeinflusst werden, insbesondere während Perioden des Sonnenmaximums, ist die Ausbreitung der Troposphäre im Allgemeinen häufiger. Infolgedessen sind die auf diesen Amateurfunkbändern erreichbaren Entfernungen gegenüber den auf den HF-Bändern erlebten Entfernungen stark verringert. Lesen Sie mehr über UKW-Amateurfunkbands.
  • UHF-Amateurfunkbands: Die UHF-Amateurfunkbands bieten eine einzigartige Gelegenheit, viele Kontakte zu knüpfen. Im Allgemeinen sind Kontakte in der Regel über Entfernungen von 30 Meilen oder mehr, aber gelegentlich können Signale über viel größere Entfernungen übertragen werden. Lesen Sie mehr über UHF-Amateurfunkbands.

In Anbetracht aller Unterschiede bei Zuweisungen, Ausbreitungsnutzung und dergleichen hat jedes Band seine eigenen Eigenschaften und kann unterschiedlich verwendet werden. Wenn Sie die Bands kennen, können Sie jede Gelegenheit optimal nutzen und so das Hobby optimal nutzen.


Schau das Video: Amateurfunk im PKW ab 2020 (Oktober 2020).