Verschiedenes

Amateurfunk-Repeater

Amateurfunk-Repeater


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Amateurfunk-Repeater sind mittlerweile ein sehr fester Bestandteil der Amateurfunk-Szene. Diese Amateurfunk-Repeater bieten vielen Sendern einen sehr wertvollen Service, insbesondere solchen, die keine besonders guten Standorte haben, oder solchen Amateurfunk-Sendern, die nur wenig Strom verbrauchen.

Ein Repeater, sei es ein Amateurfunk-Repeater oder sogar ein kommerzieller Repeater, ist ein Sender, der ein Signal auf einer Frequenz empfängt und es gleichzeitig auf einer anderen wieder sendet.

Repeater befinden sich an guten Standorten mit guter Abdeckung, sodass Stationen, die auf den Repeater zugreifen können, am Ausgang gehört werden können und dadurch den Standort des Repeaters nutzen können.

Tatsächlich bietet es dem Amateurfunksender mit geringem Stromverbrauch die gleiche Abdeckung wie dem Repeater. Auf diese Weise können Funkschinken, die kleine Hand-Transceiver verwenden, oder solche, die mobile Geräte in einem Kraftfahrzeug verwenden, viel mehr Kontakte herstellen, als dies sonst möglich wäre.

Grundlagen des Amateurfunk-Repeaters

Ein Amateurfunk-Repeater ist im Wesentlichen eine Relaisstation, die ein Signal auf einer Frequenz empfängt und das Audio auf einer anderen Frequenz erneut überträgt. Obwohl dies einfach klingt, verfügen Amateurfunk-Repeater-Stationen über eine Reihe automatisch gesteuerter Funktionen, um sicherzustellen, dass sie effizient arbeiten und keine unnötigen Störungen oder Funkspektrumverschmutzungen verursachen.

Dies bedeutet, dass beim Betrieb über einen Amateurfunk-Repeater ein grundlegendes Verständnis der Funktionsweise erforderlich ist, damit die effektivste Leistung erzielt werden kann.

Obwohl der tatsächliche Betrieb eines Repeaters von Repeater zu Repeater unterschiedlich ist und von dem Land abhängt, in dem er betrieben wird, und manchmal von dem Band, das verwendet wird, sind die Gesamtkonzepte im Allgemeinen dieselben. Bevor Sie sich jedoch an die Verwendung eines bestimmten Amateurfunk-Repeaters wagen, sollten Sie den Sender zunächst überwachen, um genau zu verstehen, wie er funktioniert.

Wenn ein Repeater nicht verwendet wird, strahlt er zunächst kein Signal aus. Dies spart Strom und reduziert mögliche Störungen.

Amateurfunk-Repeater sind ebenfalls so konzipiert, dass Störsignale und Rauschen auch nicht dazu führen, dass der Repeater sendet. Um den Repeater zu "öffnen", muss ein Signal auf seiner Empfangs- oder Eingangsfrequenz liegen. Dieses Signal muss für eine erneute Übertragung ausreichend stark sein und einen Ton haben, um zu identifizieren, dass die am Repeater empfangene Station möchte, dass ihre Übertragung erneut abgestrahlt wird. Es gibt zwei Methoden, um dies zu erreichen:

  1. Verwendung eines Audio-Ton-Bursts zu Beginn jeder Übertragung
  2. Durch Verwendung eines nicht hörbaren Tonsystems, das als CTCSS bekannt ist

Beide Systeme werden später ausführlicher beschrieben.

Sobald auf den Repeater zugegriffen wurde, wird das Audio des eingehenden Signals auf der Ausgangsfrequenz des Repeaters erneut übertragen. Wenn das Signal jedoch den erforderlichen Pegel unterschreitet, kann der Repeater verhindern, dass das Signal erneut übertragen wird. Wenn es für eine gute Kopie zu laut wird, strahlt der Repeater das Signal nicht mehr erneut aus.

Auch viele Repeater haben eine Auszeitmöglichkeit. Dies überwacht die Zeit, zu der ein Signal weitergeleitet wurde. Wenn eine bestimmte Zeit überschritten wurde, wechselt der Repeater in einen Besetzt- oder Timeout-Modus und beendet die erneute Übertragung des Signals. Diese Funktion ist in vielen Amateurfunk-Repeatern enthalten, um Menschen davon abzuhalten, zu lange mit dem Repeater zu sprechen. Auf diese Weise können mehr Personen den Repeater verwenden.

Wenn eine Übertragung abgeschlossen ist, erkennt der Repeater, dass das Signal von seinem Eingang verschwunden ist. Nach einer kurzen Verzögerung senden viele Amateurfunk-Repeater einen Audio-Morse-Charakter als Einladung für den nächsten Sender zur Übertragung. Dieses Zeichen ist oft "K" - das Morsecode-Zeichen, mit dem Personen zur Übertragung eingeladen werden. Andere Buchstaben können verwendet werden, um den CTCSS-Ton anzugeben, der für den Zugriff auf den Repeater verwendet werden soll.

Nach dem Ende einer Übertragung werden die Timer zurückgesetzt und eine neue Übertragung kann gestartet werden. Diesmal ist jedoch normalerweise kein Tonburst erforderlich, um auf den Amateurfunk-Repeater zuzugreifen.

Sobald ein Kontakt abgeschlossen wurde und keine weiteren Übertragungen an seinem Eingang angezeigt werden, wird der Amateurfunk-Repeater geschlossen. Bevor eine weitere Übertragung durchgeführt werden kann, muss diese erneut geöffnet werden.

Amateurfunk-Repeater-Terminologie

Es gibt einige grundlegende Begriffe, die verstanden werden müssen, da sie für die Einstellung Ihrer Ausrüstung erforderlich sind.

  • Eingangsfrequenz: Dies ist die Frequenz, auf der der Repeater ein Signal empfängt. Dies ist die Frequenz, auf der Ihr Gerät senden sollte, um auf den Repeater zuzugreifen.
  • Ausgangsfrequenz: Dies ist die Frequenz, auf der der Repeater sendet - dies ist die Frequenz, auf der Sie hören sollten.
  • Offset: Der Repeater-Offset ist die Differenz zwischen der Ausgangs- und der Eingangsfrequenz. Ein Repeater, der auf 145,700 MHz sendet und auf 145,100 MHz hört, hat einen Offset von 145,700 - 145,100 = -600 kHz.
  • CTCSS-Ton: CTCSS ist die Form des Repeater-Zugriffstons, die heutzutage bei den meisten Repeatern verwendet wird. Die verschiedenen Töne sind mit Buchstaben gekennzeichnet und für jeden Repeater muss der richtige Ton verwendet werden. Manchmal senden Repeater nach dem Ende einer Übertragung einen Morsebrief, um den benötigten Band anzugeben.

Informationen hierzu werden benötigt, wenn Sie einen Transceiver für den Repeater-Betrieb einstellen. Die Ein- und Ausgabe sowie der Offset hängen offensichtlich zusammen, daher müssen diese eingegeben werden. Auch der benötigte CTCSS-Ton ist erforderlich. Transceiver können manuell programmiert werden und können eine Reihe von Kanälen und die zugehörigen CTCSS-Töne speichern. Heute ist es normalerweise möglich, den Transceiver mit einem Computer zu programmieren. Dies ist im Allgemeinen viel einfacher und kann mithilfe eines Layouts im Tabellenkalkulationsstil erreicht werden, um eine einfache Ansicht aller verschiedenen gespeicherten Kanäle zu erhalten.

Offset-Standards für Amateurfunk-Repeater

Es gibt Standards für die angegebenen Kanäle und Repeater-Offsets für verschiedene Bereiche.

Es ist nützlich, die verschiedenen Offsets für verschiedene Länder und verschiedene Bänder zu kennen, damit die Transceiver entsprechend programmiert werden können.


Repeater-Zugriff & CTCSS

Um zu verhindern, dass die Repeater unnötig aktiviert werden, wurden verschiedene Methoden für den Zugriff auf sie entwickelt. Wenn der Repeater-Sender nur durch die Rauschsperre oder eine andere Schaltung aktiviert wurde, die ein Signal am Eingang erkennt, können Rauschen und eine Vielzahl anderer Signale die aktivieren Verstärker. Anfänglich wurde ein System zur Verwendung eines Tonbursts zu Beginn des Signals verwendet.

Mit zunehmender Anzahl von Repeatern wurden die Kanäle wiederverwendet, wobei jedoch ein ausreichender physischer Abstand zwischen ihnen blieb, sodass die Stationen nur einen Repeater hören und darauf zugreifen konnten. Unter bestimmten Bedingungen können einige Stationen jedoch auf mehr als einen Repeater zugreifen. Um dies zu überwinden, wird jetzt ein System von nicht hörbaren Tönen verwendet, die als CTCSS-Töne bekannt sind. Nur wenn der richtige Ton verwendet wird, kann auf den Repeater zugegriffen werden.


D-Star-Repeater

Angesichts der Zunahme der digitalen Übertragungsmodi, insbesondere für Datum, aber auch für Sprache, ist es nicht verwunderlich, dass sich dies in der Repeater-Technologie widerspiegelt.

D-Star ist eine Form des digitalen Radios, die insbesondere in den VHF- und UHF-Amateurbändern verwendet wird. Das System wird von Icom und anderen digitalen Radios verwendet, und in einigen Ländern gibt es ein Netzwerk von D-Star-kompatiblen Repeatern.

Aufgrund der Tatsache, dass die Einrichtung manchmal etwas schwierig sein kann, wurde die D-Star-Funktion nicht in nennenswertem Umfang genutzt.



Schau das Video: ISS FM Repeater ON! 国際宇宙ステーションのアマチュア無線FMレピータで交信 (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Ailbe

    The ending is cool !!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Ampyx

    Kompetent geschrieben und sehr überzeugend, erzähl uns mal genauer, wie du es selbst herausgefunden hast

  3. Immanuel

    Es stört mich nicht.

  4. Richmond

    Sie liegen falsch. Lass uns diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  5. Isiah

    Die Frage ist interessant, ich werde auch an der Diskussion teilnehmen. Zusammen können wir zur richtigen Antwort kommen.

  6. Niichaad

    Hallo zusammen. Ich mochte den Beitrag, gib ihm 5 Punkte.



Eine Nachricht schreiben