Interessant

So kaufen Sie die beste Webcam: Tipps, Tricks und Richtlinien

So kaufen Sie die beste Webcam: Tipps, Tricks und Richtlinien

Das Niveau der Videokonferenzen und des allgemeinen Video-Chats stieg infolge der Coronavirus-Pandemie dramatisch an. Da die Menschen die Vorteile der Heimarbeit und des allgemeinen Video-Chats erkannten, wird die erhöhte Anzahl von Videos, die im Vergleich zur Pandemie gesehen wurden, anhalten.

Während die meisten Laptops über eine eigene eingebettete Kamera verfügen, sind diese in der Regel von relativ geringer Qualität und oft nicht einfach richtig zu positionieren. Eine externe Webcam kann einige wichtige Vorteile bringen. Auch bei Verwendung von Desktops und externer Webcam ist eine Notwendigkeit erforderlich, da diese nicht mit eingebauten Kameras geliefert werden.

Wenn Sie nach der richtigen Webcam suchen, um sie zu kaufen, können Sie eine riesige Auswahl mit einer Vielzahl von Preisen und einer Vielzahl von Spezifikationen sehen.

Wenn Sie die technischen Daten verstehen und wissen, worauf Sie bei der Leistung achten müssen, können Sie sicherstellen, dass die beste Webcam gekauft werden kann.

Beim Kauf einer Webcam zu berücksichtigende Punkte

Es gibt viele Spezifikationen, die die Leistung einer Webcam definieren. Es ist notwendig, die relevanten Spezifikationen zu beachten und sich auch von einigen allgemeinen Richtlinien sowie Hinweisen und Tipps leiten zu lassen, um sicherzustellen, dass die beste Webcam gekauft wird.

  • Auflösung: Einige Leute auf Videokonferenzen und Chats sehen weit weniger scharf aus als andere. Dies wird im Allgemeinen durch die Auflösung der Kamera oder Webcam verursacht.

    Die Auflösung der Webcam wird in Pixel gemessen. Das meiste Video ist heutzutage HD und dafür beträgt die Videoauflösung 1920 x 1080 - die Bilder befinden sich im sogenannten Querformatmodus, bei dem die horizontale Ebene länger und die vertikale die kürzere Dimension ist. Dies bedeutet, dass es 1920 Pixel breit und 1080 hoch ist. Oft wird dies als 1080p bezeichnet. Wo das p für Pixel steht.

    Wenn Sie also eine externe Webcam kaufen, möchten Sie im Allgemeinen eine mit 1080 - viele sind verfügbar, die eine niedrigere Auflösung haben, z. 720, und das ist in Ordnung, liefert aber nicht das beste Bild. Es ist am besten, sich für 1080 zu entscheiden, obwohl mit steigenden Auflösungen 4K-Webcams verfügbar werden, die gestochen scharfe Videos liefern sollten. Ob Sie dies jedoch über eine Videokonferenz-App bemerken, ist eine andere Frage. Es besteht jedoch die Möglichkeit, das Video bei Bedarf zuzuschneiden.

  • Bildrate: Die Bildrate der Webcam kann ebenfalls wichtig sein. Die Bildrate ist die Rate, mit der die Kamera aktualisiert wird, und wird normalerweise in Bildern pro Sekunde (fps) angegeben. Dies ist im Wesentlichen die Häufigkeit, mit der das Bild aktualisiert wird. Übliche Bildraten sind 30 fps und 60 fps.

    Obwohl 30 fps in Ordnung sein sollten, ergeben 60 fps ein flüssigeres Bild. Für Videokonferenzen und Chats ist eine Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde aufgrund der Verzögerungen im Internet und auf der Videokonferenzplattform häufig in Ordnung. Diese geben an sich etwas Jitter und zeigen oft keine reibungslose Bewegung.

  • Webcam Objektiv: Das Objektiv auf der Webcam ist wichtig, da es viele Facetten der Bildqualität bestimmt. Obwohl es nicht möglich ist, die tatsächliche Objektivqualität anhand der Spezifikationen zu bestimmen, ist ein wichtiger Faktor die Blende. Die Blende bestimmt, wie viel Licht aufgenommen wird. Dies ist wichtig, wenn die Beleuchtung im Raum nicht zu gut ist. Je breiter die Blende, desto besser ist das Bild.

    In Übereinstimmung mit anderen fotografischen Objektiven wird es als "f" -Zahl gemessen. Je niedriger die Blendenzahl, desto breiter die Blende. Viele Webcam-Objektive haben eine Blende zwischen f2.0 und f2.8. Einige zitieren die Blende nicht, daher ist es in diesen Fällen sehr wahrscheinlich, dass sie nicht sehr groß ist.

  • Sichtfeld: Das Sichtfeld der Webcam ist ein weiterer Aspekt der Objektivleistung, der sehr wichtig ist. Bei normalen Standbildkameras wird normalerweise die Brennweite angegeben, und anhand der Sensorgröße kann das Sichtfeld bestimmt werden. Bei Webcams wird das tatsächliche Sichtfeld in Bezug auf den Blickwinkel in Grad angegeben. Zahlen von 65 ° bis 90 ° sind übliche Zahlen, obwohl einige mit 120 ° erhältlich sind - außerordentlich weitwinkelig!

    In Wirklichkeit hängt es davon ab, wie viel von dem Raum Sie zeigen möchten und wie nahe Sie an der Kamera sein möchten. Vorsicht, Weitwinkelobjektive neigen dazu, das Aussehen eines Gesichts zu verzerren, wodurch Nasen und Kinn etwas größer erscheinen als sie sein könnten! Ein Weitwinkelobjektiv ermöglicht eine weniger kritische Positionierung und bietet bei Bedarf die Möglichkeit, dass mehr Personen im Bild sind.

    Oft ist eine mittlere Reichweite gut - ein allgemeines Sichtfeld in diesem Bereich ist 78 °, aber es ist ein Gleichgewicht zwischen dem, was Sie wollen und dem, was verfügbar ist.

  • Fester oder variabler Fokus: Der Fokus ist ein weiterer wichtiger Aspekt für eine Webcam. Genauso wie eine Standbildkamera, ein Camcorder usw. fokussieren muss, muss auch eine Webcam fokussieren. Viele Budget-Webcams haben einen festen Fokus - sie nehmen eine gewisse Distanz an und konzentrieren sich darauf. Je breiter das Sichtfeld ist, desto weniger kritisch ist der Fokus. Dies ist einer der Gründe, warum Budget-Webcams in der Regel einen größeren Winkel haben.

    Diese Webcams funktionieren gut, wenn Sie vor der Kamera sitzen. Außerhalb dieser Entfernung können die Dinge jedoch etwas weniger scharf werden.

    Teurere Webcams verfügen normalerweise über Autofokus - das System passt den Fokus automatisch an die Anforderungen an. Diese Systeme funktionieren normalerweise sehr gut, da sie nicht für die TV- oder Filmqualität vorgesehen sind.

    Idealerweise ist eine Webcam mit Autofokus gut, aber selbst die mit festem Fokus können unter den meisten Umständen zufriedenstellend funktionieren.

  • Mikrofone: Es wird normalerweise erwartet, dass in eine Webcam ein Mikrofon eingebaut ist, und dies ist normalerweise der Fall. Ein gutes Mikrofon wird sicherlich die Gesamtwirkung auf jeden Videoanruf verbessern. Eine kostengünstige Webcam hat wahrscheinlich ein sehr billiges Mikrofon, das schlecht klingt - sehr dünn. Bei professionellen Anrufen ist dies nicht der Weg, um Kunden usw. zu beeindrucken.

    Viele Webcams haben Stereomikrofone - dies kann oft (aber nicht immer) daran gesehen werden, dass die Kamera auf beiden Seiten der Kamera einen Grill hat. Diese liefern tendenziell einen besseren Klang als solche, die nur ein Monomikrofon haben, aber selbst bei einigen Webcams mit Stereomikrofonen kann der Klang schlecht sein. Überprüfen Sie nach Möglichkeit den Frequenzgang des Mikrofons: Dieser sollte unter 100 Hz liegen, um einen schönen natürlichen Klang zu erzielen.

    Der beste Klang kann jedoch häufig mit einem hochwertigen externen Mikrofon erzielt werden. Es kann zusätzliches Geld kosten, aber wenn ein gutes Mikrofon gekauft wird, kann es den Klang erheblich verbessern.

    Normalerweise ist es sehr einfach, ein anderes Mikrofon als das in der Webcam auszuwählen. Dies wird normalerweise entweder in den Einstellungen für die App oder in den Computereinstellungen erreicht.

  • Schnittstelle: Nahezu alle Webcams verwenden eine USB-Schnittstelle. Dies kann einfach an den Computer angeschlossen werden - praktisch jeder Computer verfügt über USB. Überprüfen Sie jedoch, ob der richtige USB-Anschluss am Ende des Kabels angebracht ist. Andernfalls ist möglicherweise ein Adapter erforderlich. Die meisten Webcams verwenden einen USB-Typ-A-Anschluss, und normalerweise bietet ein USB-2-Anschluss eine ausreichende Datenrate. Wenn Ihr Computer über eine USB 3-Schnittstelle mit Typ C-Anschlüssen verfügt, wird ein Adapter oder sogar ein USB-Hub mit USB Typ A-Anschlüssen benötigt.

  • Montageanordnungen: Normalerweise sind Webcams so angeordnet, dass sie sehr einfach montiert werden können. Ein Typ passt gut auf die Oberseite des Monitors. Dies ist ideal für viele Besprechungen, da es eine fast augenblickliche Ansicht bietet und nicht diejenige, die bei Laptops üblich ist, bei denen die Person in den Computer schaut. Diese Ansicht kann für andere beim Anruf manchmal sehr beeindruckend sein. Der Augentyp bietet eine viel bessere Sicht.

    Die Oberseite der Befestigungsanordnung des Monitortyps funktioniert gut, obwohl gelegentlich andere Typen zu sehen sind.

  • Videokodierung: Eine Spezifikation, die häufig in der Spezifikation zu sehen ist, ist der verwendete Codierungstyp. Dies ist normalerweise H.264. Praktisch alle Webcams verwenden dies, und selbst wenn dies nicht angegeben ist, ist dies wahrscheinlich die verwendete Codierungsform, da sie mit den meisten Laptops usw. kompatibel ist.

    Anstatt nach dem Codierungsformat zu suchen, ist es wahrscheinlich besser, die Spezifikation der Webcam zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit dem jeweiligen verwendeten Betriebssystem funktioniert: Windows, iOS, Linux usw. In Wirklichkeit funktionieren die meisten Webcams mit den meisten Betriebssysteme und Computer, aber es lohnt sich zu überprüfen.

Webcams müssen nicht die Welt kosten, aber der Kauf einer vernünftigen zahlt sich aus, wenn Sie nur die billigste auf dem Markt kaufen. Wenn Sie die Webcam-Spezifikationen verstehen und herausfinden, welche den Anforderungen entsprechen, ist es möglich, eine Webcam zu haben, die über viele Jahre hinweg einen sehr nützlichen Service bietet, ohne ein Vermögen zu kosten.

Schau das Video: Logitech Streamcam vs Brio vs C920 Review and Comparison (November 2020).