+
Sammlungen

RST-Code

RST-Code

Beim Senden oder Empfangen ist es sehr nützlich, nützliche und konsistente Signalberichte geben und empfangen zu können. Es hilft bei der Führung des Kontakts. Um dies zu erreichen, wird normalerweise ein System verwendet, das als RST-Berichtssystem bekannt ist.

Wie der Name schon sagt, basiert das RST-Berichtssystem auf drei Zahlen. Eine ist für die Lesbarkeit (R), eine für die Stärke (S) und eine für den Ton (T). Der Ton wird nur für Morsecode-Übertragungen verwendet.

Die Bedeutungen für die verschiedenen Zahlen sind in der folgenden Tabelle angegeben:

Lesbarkeit

R1 unlesbar

2 Kaum lesbar

3 Schwer lesbar

4 Mit wenig Schwierigkeit lesbar

5 Perfekt lesbar

Stärke

S1 Kaum erkennbar

2 Sehr schwache Signale

3 Schwache Signale

4 Faire Signale

5 Ziemlich gute Signale

6 Gute Signale

7 Mäßig starke Signale

8 Starke Signale

9 Sehr starke Signale

Ton

T1 Extrem grobe Note

2 Sehr grobe Note

3 Grobe Note

4 Ziemlich grobe Note

5 Note mit starker Welligkeit moduliert

6 Modulierte Note

7 In der Nähe der DC-Note, jedoch mit sanfter Welligkeit

8 In der Nähe der DC-Note, jedoch mit einer Spur von Welligkeit

9 Reine DC-Note

Beispielsweise kann ein Sprach- oder "Fone" -Signal einen Bericht von 4 und 7 erhalten, wenn das Signal mit ein wenig Schwierigkeit lesbar und mäßig stark ist. Ein Morse-Signal, das vollständig lesbar und stark ist und eine reine Gleichstromnote aufweist, würde einen Bericht 589 erhalten.

Viele Empfänger verfügen über Stärke- oder "S" -Messgeräte. Diese können sehr hilfreich sein, wenn Sie versuchen, die Stärke einer Station zu beurteilen. Die Messgeräte werden in "S" -Einheiten bis S9 kalibriert und darüber hinaus in Dezibel über S9 kalibriert. Es sollte jedoch beachtet werden, dass S-Meter notorisch ungenau sind und nur als Richtlinie verwendet werden sollten.



Schau das Video: Same (Januar 2021).