Sammlungen

Boundary Scan Description Language, BSDL

Boundary Scan Description Language, BSDL

Boundary Scan ist mittlerweile eine etablierte Testtechnologie. Boundary Scan wird seit Anfang der neunziger Jahre verwendet, als die Joint Test Action Group (JTAG) eine Lösung zum Testen der vielen neuen Boards entwickelte, die entwickelt und hergestellt wurden, bei denen nur wenig Zugang für Tests bestand. Nachdem der Boundary Scan eingerichtet wurde, bestand ein weiterer Schritt darin, eine Standardsprache zu entwickeln, die bei der Erstellung von Boundary Scan-Tests verwendet werden kann. Damit wurde die Boundary-Scan-Entwicklungssprache erstellt.

Die Boundary Scan Description Language (BSDL) wurde als Standardprogrammiersprache für Boundary Scan-Geräte entwickelt, die IEEE 1149.1-1990 entsprechen, und soll von Entwicklern von Boundary Scan-Tests, Geräteherstellern, ASIC-Designern und ATE-Herstellern verwendet werden und jeder, der Boundary Scan verwendet. Ziel ist es, dass BSDL die Konsistenz in der gesamten Elektronikindustrie fördert. Darüber hinaus ermöglicht es die Spezifikation von Boundary-Scan-Funktionen auf einem Gerät auf nützlichere und konsistentere Weise.

Einführung von BSDL

Die Boundary Scan Description Language entstand aus der Entwicklung der Boundary Scan Test-Philosophie. Der ursprüngliche IEE 1149.1-Standard, der den Grenzscan beschreibt, wurde 1990 genehmigt und veröffentlicht, und infolgedessen begann der Einsatz von Grenzscan-Techniken zu wachsen. Die nächste Überarbeitung des Standards erfolgte 1993, 1994 erfolgte jedoch eine weitere Überarbeitung, die die Boundary Scan Description Language enthielt.

Was ist BSDL?

Mit der Boundary Scan-Beschreibungssprache können Benutzer beschreiben, wie Boundary Scan auf verschiedene Geräte angewendet wird. Da jeder Benutzer dazu neigt, den Boundary-Scan-Standard auf etwas andere Weise anzuwenden, ist es erforderlich, Tests auf verständliche, spezifische und verwendbare Weise auszudrücken.

BSDL wird in eine Teilmenge von VHDL geschrieben. VHDL oder V.HSIC H.ardware D.Beschreibung L.Die Sprache wird häufig als Entwurfseingabesprache für FPGAs und ASICs in der elektronischen Entwurfsautomatisierung digitaler Schaltungen verwendet und ist daher ideal für die Arbeit mit Boundary Scan, da der Entwurf vieler Chips mit dieser Sprache durchgeführt wird. BSDL ist jedoch eine "Teilmenge und Standardpraxis" von VHDL, d. H. Der Umfang von VHDL ist für diese Anwendung begrenzt.

Bei der Entwicklung von BSDL gab es zwei Hauptkriterien für die Sprache:

  • es sollte einfach zu bedienen sein
  • Es sollte von einem Computer auf einfache und eindeutige Weise analysiert werden können

BDSL ermöglicht genaue und nützliche Beschreibungen der Funktionen eines Geräts, das Boundary Scan verwendet. Die Sprache kann von den Boundary-Scan-Tools verwendet werden, um die Gerätefunktionen zu nutzen, um die Generierung von Testprogrammen, die Fehlerdiagnose sowie die Verwendung in jeder Testbarkeitsanalyse zu ermöglichen.

Obwohl die Boundary Scan Description Language (BSDL) keine Sprache ist, die für Hardwarebeschreibungen verwendet werden kann, sondern eine Sprache, die zum Definieren der Datentransporteigenschaften des Geräts verwendet werden kann, d. H. Wie Daten erfasst, verschoben und aktualisiert werden. Dies wird dann zum Definieren der Testfähigkeit verwendet.

Die BSDL-Datei enthält die folgenden Daten:

  • Entitätserklärung: Die Entitätsdeklaration ist eine VHDL-Konstruktion, mit der der Name des Geräts identifiziert wird, der in der BSDL-Datei beschrieben wird.
  • Allgemeiner Parameter: Der generische Parameter ist der Abschnitt der BSDL-Datei, der angibt, welches Paket beschrieben wird.
  • Beschreibung des logischen Anschlusses: Diese Beschreibung listet alle Verbindungen auf dem Gerät auf. Es definiert seine grundlegenden Attribute, d. H. Ob die Verbindung eine Eingabe (in Bit;), Ausgabe (Out-Bit;), bidirektionale (In-Out-Bit;) ist oder ob sie für Boundary Scan (Linkage Bit;) nicht verfügbar ist.
  • Paket-Pin-Mapping: Das Package Pin Mapping wird zum Bestimmen der internen Verbindungen innerhalb einer integrierten Schaltung verwendet. Hier erfahren Sie, wie die Pads auf dem Gerätechip mit den externen Pins verbunden sind.
  • Verwenden Sie Anweisungen: Diese Anweisung wird verwendet, um die VHDL-Pakete aufzurufen, die die Daten enthalten, auf die in der BSDL-Datei verwiesen wird.
  • Scan-Port-Identifikation: Die Scan-Port-Identifikation identifiziert die bestimmten Pins, die für die Boundary-Scan / JTAG-Implementierung verwendet werden. Dazu gehören: TDI, TDO, TMS, TCK und TRST (falls verwendet).
  • TAP-Beschreibung: Diese Entität bietet zusätzliche Informationen zum Boundary Scan oder zur JTAG-Logik für das Gerät. Die enthaltenen Daten umfassen: die Länge des Befehlsregisters, Befehls-Opcodes, Geräte-IDCODE usw.
  • Beschreibung des Grenzregisters: Diese Beschreibung enthält die Struktur der Boundary Scan-Zellen auf dem Gerät. Jeder Pin eines Geräts kann bis zu drei Boundary Scan-Zellen aufweisen, wobei jede Zelle aus einem Register und einem Latch besteht.

Die Boundary Scan Description Language (BSDL) wird in der JTAG-Community für Boundary Scan häufig verwendet, um die Definition konsistenter, genauer und nützlicher Informationen für ein Boundary Scan-fähiges Gerät zu ermöglichen. Auf diese Weise kann der Chip in ein Design integriert und seine Fähigkeiten auf die effizienteste Weise voll ausgeschöpft werden.

Schau das Video: 1. Keysight Boundary Scan Basics and IEEE Overview (November 2020).