Information

Praktische Richtlinien für den Bau von HF-Dämpfungsgliedern

Praktische Richtlinien für den Bau von HF-Dämpfungsgliedern

Es ist oft nützlich, ein HF-Dämpfungsglied in eine HF-Schaltung einzubauen. Oft ist es die beste Option, das Dämpfungsglied in den Stromkreis einzubauen oder ein eigenständiges Dämpfungsglied herzustellen.

Beim Auslegen einer Leiterplatte oder beim Entwerfen eines Gehäuses für ein HF-Dämpfungsglied gibt es einige praktische Richtlinien, die dazu beitragen können, die beste Leistung auch bei Frequenzen bis weit in den GHz-Bereich zu gewährleisten.

Konstruktionsrichtlinien und Tipps für HF-Dämpfungsglieder

Hier sind einige einfache Richtlinien, die beim Entwurf und der Konstruktion von HF-Dämpfungsgliedern hilfreich sind. Wenn diese in die frühen Elemente des Designs integriert werden, wird sichergestellt, dass eine überlegene Leistung erzielt wird.

  • Komponenten: Die Auswahl der in der Dämpfungskonstruktion verwendeten Komponenten kann einen großen Einfluss auf die Leistung haben. Durch die Verwendung der richtigen Komponenten in der Dämpfungskonstruktion ist es möglich, hohe Leistungsniveaus zu erzielen.

    Eine der wichtigsten Anforderungen besteht darin, sicherzustellen, dass nichtinduktive Widerstände verwendet werden. Aufputzwiderstände sind besonders gut, da sie klein sind und nicht mit Spiralschneidtechniken hergestellt werden. Dementsprechend sind die Pegel der Streuinduktivität sehr niedrig.

    In Bezug auf herkömmliche Komponenten stehen verschiedene Arten von Widerständen zur Verfügung. Drahtgewickelte Widerstände sind offensichtlich nicht akzeptabel, aber da viele andere Typen Spiralschneidtechniken verwenden, um die Widerstandsniveaus zu trimmen, kann ein gewisses Maß an Induktivität eingeführt werden. Dies kann bei höheren Frequenzen zu Streueffekten führen, obwohl bei Frequenzen, die sicherlich unter 30 MHz liegen, die meisten Typen zufriedenstellend arbeiten sollten. Spezielle nichtinduktive Widerstände können erhalten werden, wenn ein Betrieb mit höherer Frequenz, flache Frequenzgänge und genaue Dämpfungsniveaus erforderlich sind.

  • Dämpfungsabschnitte: Ein Schlüsselelement bei der Konstruktion und dem Design von Dämpfungsgliedern ist nicht der Versuch, in einer Stufe ein sehr hohes Dämpfungsniveau zu erreichen. Wenn in einer einzigen Stufe hohe Dämpfungspegel versucht werden, können Streueffekte wie Induktivität, Kapazität und Erdungsfehler dazu führen, dass das Signal das Dämpfungsglied selbst effektiv umgeht und das erforderliche Dämpfungsniveau nicht genau erreicht wird.

    Wenn hohe Dämpfungsniveaus erforderlich sind, ist es weitaus besser, das Dämpfungsglied in mehreren Abschnitten zu bauen - mehrere Abschnitte kaskadierend -, damit das Gesamtdämpfungsniveau schrittweise erreicht wird. Auf diese Weise sind die Streueffekte nicht so signifikant

    Bei der Dämpfungskonstruktion ist es im Allgemeinen eine gute Praxis, nicht zu versuchen, in einem Dämpfungsabschnitt mehr als maximal 20 dB Dämpfung zu erreichen. In diesem Fall können die angrenzenden Widerstände kombiniert werden. Im Fall des T-Dämpfers bedeutet dies einfach, dass die beiden Vorwiderstände zusammenaddiert werden können. Für die Pi-Abschnittsdämpfer gibt es parallele Widerstände.

  • Streukapazität: Es können sehr kleine Mengen an Streukapazität zwischen Elementen der Schaltung auftreten. Diese können erhebliche Leistungsniveaus aufweisen, insbesondere wenn sie zwischen dem Eingang und dem Ausgang des Dämpfers auftreten. Das Ergebnis ist, dass der Ein- und Ausgang des Dämpfers oder anderer Bereiche, insbesondere bei hohen Frequenzen, umgangen wird. In Anbetracht dessen muss sichergestellt werden, dass der Eingang und der Ausgang ausreichend weit voneinander entfernt sind und dass die Kapazität zwischen ihnen minimiert wird.
  • Streuinduktivität: Beim Bau eines Dämpfungsglieds können alle Leitungen einen Pfad für die induktive Kopplung bereitstellen. Dies ist wie die Kapazität besonders wichtig für die Kopplung des Eingangs mit dem Ausgang.
  • Schlechte Erdung: Mit steigender Dämpfung steigt die Bedeutung der Erdung. Widerstandsniveaus können zu Signallecks um das Dämpfungsglied führen.
  • Energieverschwendung: Stellen Sie für eine langfristige Zuverlässigkeit sicher, dass Widerstände mit ausreichender Belastbarkeit verwendet werden.

Um sicherzustellen, dass diese Probleme nicht auftreten, ist möglicherweise eine Abschirmung zwischen Eingang und Ausgang sowie durchgezogene Erdungslinien erforderlich.

HF-Dämpfungsglieder sind sehr nützlich und können einfach aufgebaut werden, wenn bei ihrer Konstruktion einige einfache Richtlinien und Tipps verwendet werden.

Schau das Video: Frequenz Mischer. Hochfrequenztechnik (November 2020).