Sammlungen

Was ist D-STAR: Amateurfunk Digital Voice

Was ist D-STAR: Amateurfunk Digital Voice

D-STAR ist eine Form der digitalen Kommunikation für den Amateurfunk. D-STAR steht für Digital Smart Technology für Amateurfunk und ist ein offener Amateurfunkstandard für digitale Kommunikation.

Obwohl D-STAR sowohl Daten- als auch Sprachkommunikation bereitstellen kann, wird D-STAR hauptsächlich für Sprache verwendet, aber das Hinzufügen von Daten kann einige nützliche Funktionen bereitstellen.

D-STAR wurde ursprünglich Ende der neunziger Jahre von der Japan Amateur Radio League entwickelt und von einer Reihe von Herstellern übernommen. Es gibt nicht nur Simplex-Übertragungen, sondern auch Repeater für die D-STAR-Kommunikation.

D-STAR Grundlagen

D-STAR verwendet eine Datenübertragung, die auf der Verwendung eines Modulationsformats basiert, das als Minimum Shift Keying (MSK) bezeichnet wird. Dies bietet eine robuste und spektrumeffiziente Form der Datenübertragung.

Hinweis zur MSK-Modulation:

Mit minimaler Umschalttaste bietet MSK im Vergleich zu anderen ähnlichen Modi Vorteile hinsichtlich der spektralen Effizienz. Mit MSK gibt es keine Phasendiskontinuitäten und dies reduziert die benötigte Bandbreite gegenüber anderen Formen der Phasen- und Frequenzumtastung erheblich.

Lesen Sie mehr über MSK Minimum Shift Keying Modulation.

Mit D-STAR können Benutzer eine Verbindung über beide digitalen Sprachdatenkommunikationen herstellen. Die Daten können entweder als hohe oder langsame Geschwindigkeit bezeichnet werden. Digitale Sprache und Daten mit langsamer Geschwindigkeit werden mit 4800 Bit / s transportiert, von denen 3600 Bit / s für die Sprachübertragung und die restlichen 1200 Bit / s für die Synchronisation und den allgemeinen Gebrauch verwendet werden. Von den verfügbaren 1200 Bit / s stehen rund 900 Bit / s für die Datenübertragung zur Verfügung.

In der Regel wird die Datenfunktion zum Senden von Kennungen und ähnlichen nützlichen Informationen verwendet. Wenn Sie beispielsweise die PTT drücken, wird normalerweise das Rufzeichen über die Datenfunktion gesendet. Andere Informationen können nach Bedarf aktiviert werden und den GPS-Standort usw. umfassen.

Das D-STAR-Sprach- und langsame Datensignal bietet eine signifikante Verbesserung der Spektrumseffizienz. Es verwendet eine Kanalbandbreite von 6 kHz anstelle der viel breiteren Anforderungen, die für Schmalband-FM auf den VHF- und UHF-Bändern erforderlich sind.

Die digitale Natur der Stimme bedeutet, dass Audio in hoher Qualität bereitgestellt wird - vergleichbar mit der eines vollständig leisen NBFM-Signals. Darüber hinaus gibt es nach Beendigung der Übertragung kein Rauschen oder Squelch-Tail. Wie bei jedem digitalen Signal kann es mit niedrigeren Stärken als ein analoges Signal ähnlicher Stärke kopiert werden. Wenn es jedoch zwischen einem bestimmten Schwellenwert liegt, geht plötzlich jegliches Audio verloren.

Die Sprachcodierung wird von einem AMBE-Codec bereitgestellt, der die Sprache mit 3600 Bit / s codiert. Dieser Codec ist sehr robust, aber proprietär und die Kosten für seine Verwendung erhöhen die Funkgeräte, die ihn verwenden, erheblich. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Großteil des D-STAR-Standards zwar offen ist, dieser Bereich jedoch nicht, da sich der Codec in kommerziellem Besitz befindet und der Quellcode nicht verfügbar ist.

D-STAR Internetverbindung

D-STAR bietet eine Vielzahl von Funktionen, die eine Kommunikation ermöglichen, die über das Internet weitergeleitet werden kann, und mithilfe digitaler Technologie besteht ein weitaus höheres Maß an Flexibilität und Leistungsfähigkeit. Es ist möglich, das Rufzeichen einer Station einzugeben, und selbst wenn sie sich außerhalb der direkten Kommunikationsreichweite befinden, können sie dennoch kontaktiert werden.

Es gibt viele Repeater, die von Benutzern zu einem größeren Konferenzbereich verknüpft werden können. Alternativ können Systemadministratoren Repeater-Gateways miteinander verknüpfen, um alle Sprach- und Datendaten mehrerer Repeater miteinander zu verknüpfen.

Es ist auch möglich, dass Repeater in einem Cross-Band-Modus arbeiten, auf einem Band empfangen und auf einem anderen senden.

Mithilfe der digitalen Kommunikationstechnologie kann D-STAR eine weitaus umfassendere Form der Kommunikation bereitstellen als die traditionell im Amateurfunk etablierte Punkt-zu-Punkt-Kommunikation.

Hochgeschwindigkeits-D-STAR-Daten

Auf den meisten Bändern ist die Datenkapazität von D-STAR relativ gering, da es sich im Grunde genommen um ein digitales Sprachsystem mit einigen Daten handelt und nicht um ein Hochgeschwindigkeitsdatenübertragungssystem.

D-STAR verfügt jedoch über einen sogenannten Digital Data Mode oder DD-Modus, der nur bei 1,2 GHz unterstützt wird, da die erforderliche Bandbreite größer ist als die normalerweise für D-STAR verwendete.

Dies ist in der Lage, Daten mit einer Rate von 128 kbps zu übertragen. Dieser Modus erfordert eine Ethernet-Verbindung zwischen dem PC und dem D-STAR-Modem im Transceiver und nicht das üblichere serielle Datenkabel, das für die Standard-Sprach- und Niedriggeschwindigkeitsdaten auf anderen Bändern verwendet wird.


Schau das Video: Accessing Repeaters u0026 Reflectors with the ID-51E 50th Anniversary D-STAR Dual Band Handheld (November 2020).