Interessant

Was ist WSPR: Amateurfunk-Digitalmodus

Was ist WSPR: Amateurfunk-Digitalmodus

WSPR oder wie es ausgesprochen wird, "Whisper" ist ein Software-Set, das für die schwache Signalkommunikation zwischen Amateurfunkstationen verwendet wird. Tatsächlich stehen die Buchstaben WSPR für Weak Signal Propagation Reporter.

Im Gegensatz zur normalen Amateurfunkkommunikation ermöglicht WSPR Amateurfunkstationen die Teilnahme an einem weltweiten Netzwerk von Beacons mit geringem Stromverbrauch. Es ermöglicht einem Amateurfunk-Transceiver, die WSPR-Signale zu senden und zu empfangen und die Daten dann auf einen Echtzeitserver hochzuladen, auf dem die Ergebnisse der gesendeten und empfangenen Signale angezeigt werden. Auf diese Weise bildet WSPR eine ganz andere Form von Amateurfunk digitaler Kommunikationsmodus, in dem die offenen Ausbreitungswege sichtbar sind.

WSPR Hintergrund

WSPR ist eine Softwareanwendung, die von Joe Taylor, K1JT, einem mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Physiker aus Princeton, entwickelt wurde, der auch einen anderen digitalen Modus für Amateurfunk namens WSJT entwickelt hat.

Obwohl Joe Taylor WSPR ins Leben gerufen hat, ist es jetzt Open Source und wird von einem kleinen Team von Funkamateuren verwaltet.

WSPR wurde erstmals im April 2008 veröffentlicht. Es verwendet einen Übertragungsmodus namens MEPT-JT. MEPT steht für Manned Experimental Propagation Transmitter und der JT repräsentiert die Initialen von Joe Taylor selbst, die auch in seinem Rufzeichen erscheinen.

Die Station muss besetzt sein, um sicherzustellen, dass der Betrieb von WSPR die Lizenzbedingungen von Stationen auf der ganzen Welt erfüllt. In vielen Ländern ist ein ferngesteuerter oder unbemannter Betrieb nicht zulässig, selbst wenn die Station vollständig automatisiert ist.

Sobald die WSPR-Station eingerichtet wurde und ausgeführt wird, erfolgt der Betrieb vollautomatisch und erfordert keinen Eingriff. Die WSPR-Software protokolliert alle Übertragungen sowie die Stationen, die gehört wurden und mit denen Signale ausgetauscht wurden.

WSPR-Technologie

Die WSPR-Software führt den Sender / Empfänger aus, erzeugt das Signal und protokolliert die gehörten und kopierten Sender usw.

WSPR-Übertragungen verwenden Frequenzumtastung, FSK: Das Signal hat eine sehr kleine Verschiebung und eine sehr langsame Signalisierungsrate. Aufgrund der Eigenschaften der Signalisierung nimmt das tatsächliche Signal nur etwa 6 Hz ein. Dementsprechend kann eine große Anzahl von Stationen innerhalb des 200-Hz-WSPR-Fensters arbeiten, ohne gegenseitige Interferenzen zu verursachen.

Jede Übertragung muss mit der WSPR-Zeit synchronisiert werden. Die Übertragung beginnt zu Beginn jeder geraden Minute und dauert knapp zwei Minuten. Die Synchronisation ist wichtig, und um dies zu erreichen, muss die Uhr in dem Computer, der die WSPR-Übertragung steuert, genau eingestellt werden. Glücklicherweise ist dies nicht schwer zu erreichen, zumal es oft automatisch und genau erreicht wird. Es kann auch manuell durchgeführt werden.

Die WSPR-Übertragung enthält eine feste Datumsmenge, einschließlich: Rufzeichen der Ursprungsstation, Maidenhead-Ortung, Leistung (in dBm). Das Rufzeichen muss ein Standardformat haben, und daher ist es nicht möglich, spezielle gerade Rufzeichen mit nicht standardmäßigen Formaten zusammen mit Rufzeichen mit angehängten Präfixen und Suffixen, z. F / G3YWX oder G3YWX / P usw.

Die Daten werden codiert und die Art und Weise, wie sie durchgeführt werden, verringert die Anzahl der zu übertragenden Bits, aber eine Vorwärtsfehlerkorrektur wird hinzugefügt, um die Robustheit der Übertragung zu verbessern.


Schau das Video: Icom IC-7300 # 03 - Einstellungen im Detail (November 2020).