Information

Obsoleszenz-Managementplan

Obsoleszenz-Managementplan

Es ist notwendig, die möglichen Auswirkungen der Veralterung elektronischer Komponenten auf Komponenten in den frühesten Entwicklungsstadien zu untersuchen.

Durch einen Plan zur Verwaltung der Veralterung können die Auswirkungen der Veralterung auf das Design verringert und langfristige Vorteile für das Produkt erzielt werden.

Oft wird ein Obsoleszenz-Managementplan in die von einer Entwurfsorganisation implementierten Entwurfsprozesse und -verfahren einbezogen. Dies wird den Konstrukteuren helfen, einen logischen Weg einzuschlagen, um die Auswirkungen der Veralterung über die Lebensdauer eines Produkts zu verringern.

Grundlagen des Obsoleszenz-Managementplans

Um sicherzustellen, dass das Obsoleszenzmanagement ein Schlüsselelement in jedem Design ist, müssen die Konzepte von Anfang an in das Design eines Produkts einbezogen werden. Auf diese Weise wird bei Veralterungsproblemen eher ein proaktiver als ein reaktiver Ansatz gewählt. Darüber hinaus wird es in vielen Bereichen der Industrie, in denen elektronische Produkte für einen bestimmten Kunden entwickelt werden, erforderlich, dass im Rahmen des Vertrags ein Plan für das Veralterungsmanagement erforderlich ist.

Jeder Obsoleszenz-Managementplan enthält eine Vielzahl verschiedener Elemente. Dies kann Folgendes umfassen:

  • Technologische Straßenkarte: Ein Schlüsselelement eines jeden Veralterungsplans ist die Betrachtung einer Technologie-Roadmap. Auf diese Weise kann das Entwicklungsteam Technologien identifizieren, bewerten und auswählen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Überalterung geringer ist, und es können Alternativen vorgeschlagen werden, die eine längere Lebensdauer haben können. Die Verwendung dieser Technik kann auch dazu beitragen, die Technologie-Aktualisierungen für ein elektronisches Gerät zu planen, die während der In-Service-Phase durchgeführt werden können, wodurch das Ausmaß der Veralterungsprobleme verringert wird.
  • Überprüfung der verwendeten Komponenten: Bei der Entwicklung von Produkten oder Ausrüstungsgegenständen können Komponenten, die für den Einbau ausgewählt wurden, anhand der Technologie-Roadmap und anderer verfügbarer Informationen überprüft werden. Durch die Einbeziehung einer vollständigen Überprüfung in den Prozess kann der Veralterungsplan in die verwendeten Standardprozesse und -verfahren einbezogen werden.
  • Hervorheben von Komponenten mit hohem Risiko: Es ist häufig erforderlich, dass einige Komponenten mit hohem Risiko verwendet werden müssen. Diese sollten hervorgehoben und ihre Verfügbarkeit überwacht werden. Wenn sie veraltet sind, d. H. Während sie veraltet sind oder aus der Produktion genommen werden, kann es möglich sein, einen letzten Kauf zu tätigen.
  • Überwachung der Komponenten: Während einige Komponenten als hohes Risiko eingestuft werden können, besteht das Risiko, dass Komponenten veraltet sind. Es sollte ein Schlüsselelement jedes Obsoleszenz-Managementplans sein, dass alle Komponenten überwacht werden. Um dies zu unterstützen, geben viele große Komponentenhersteller Listen veralteter Komponenten heraus und warnen davor, dass Komponenten zurückgezogen und veraltet sind.

Schau das Video: Online-Vortrag: Strategisches Obsoleszenzmanagement im Prototypenprozess (Oktober 2020).