Information

MPT1327 Trunked Radio Standard

MPT1327 Trunked Radio Standard

Eine Bündelversion des PMR-Konzepts (Private Mobile Radio), das unter dem Standard MPT1327 oder MPT 1327 definiert ist, ist weit verbreitet und bietet erhebliche Vorteile gegenüber den einfacheren Einzelstationssystemen, die verwendet werden. Mit MPT1327 können Stationen über größere Bereiche kommunizieren und verfügen über zusätzliche Einrichtungen.

Angesichts der sehr hohen Kosten für die Einrichtung von Bündelnetzwerken werden sie normalerweise von großen Leasingunternehmen oder Konsortien betrieben, die einer großen Anzahl von Benutzern einen Dienst anbieten. Angesichts der größeren Bereiche, die von diesen Netzen abgedeckt werden, und der größeren Komplexität müssen die Geräte standardisiert werden, damit die Lieferanten in größeren Mengen produzieren und dadurch die Kosten auf ein akzeptables Maß senken können. Die meisten Bündelfunksysteme folgen dem MPT1327-Format.

MPT1327 Trunked Radio Grundlagen

Um Trunked PMR zu implementieren, wird ein Netzwerk von Stationen eingerichtet. Diese Stationen sind im Allgemeinen über Festnetz verbunden, obwohl auch Lichtwellenleiter und Punkt-zu-Punkt-Funkverbindungen verwendet werden. Auf diese Weise können die verschiedenen Basisstationen miteinander kommunizieren.

Um die Audioinformationen übertragen und die verschiedenen erforderlichen organisatorischen Aufgaben ausführen zu können, müssen verschiedene Kanaltypen verfügbar sein. Dies sind die Steuerkanäle, von denen es in jeder Richtung einen für jede Basisstation oder jeden Trunking System Controller (TSC) gibt.

Eine Anzahl verschiedener Steuerkanäle wird verwendet, damit benachbarte Basisstationen sich nicht gegenseitig stören, und die Mobilstationen scannen die verschiedenen Kanäle, um das stärkste Steuerkanalsignal zu lokalisieren. Hinzu kommen die Verkehrskanäle. Die Spezifikation unterstützt bis zu 1024 verschiedene Verkehrskanäle. Auf diese Weise kann eine Basisstation eine große Anzahl verschiedener Mobilstationen unterstützen, die gleichzeitig kommunizieren. Bei kleinen Systemen mit nur wenigen Kanälen kann der Steuerkanal jedoch auch als nicht dedizierter Verkehrskanal fungieren.

Die Steuerkanäle verwenden eine Signalisierung mit 1200 Bit pro Sekunde mit schneller FFSK-Unterträgermodulation (Frequency Shift Keying). Es ist für die Verwendung mit Zweifrequenz-Halbduplex-Mobilfunkgeräten und einem Vollduplex-TSC ausgelegt.

Für einen erfolgreichen Betrieb ist es wichtig, dass das System weiß, wo sich die Mobiltelefone befinden, damit Anrufe an sie weitergeleitet werden können. Dies wird erreicht, indem Basisstationen die Mobilstationen über den Steuerkanal abfragen.

Um einen ausgehenden Anruf zu tätigen, sendet das Mobiltelefon eine Anforderung an die Basisstation, wie im Steuerkanaldatenstrom von der Basisstation angefordert. Das Mobiltelefon überträgt seinen eigenen Code zusammen mit dem des Ziels des Anrufs, entweder eines anderen Mobiltelefons oder einer Kontrollstelle. Die Steuerungssoftware und -schaltung innerhalb der Basisstation und der zentrale Steuerungsverarbeitungsbereich für das Netzwerk richten das Netzwerk so ein, dass ein Kanal für das Audio (den Verkehrskanal) zugewiesen wird. Außerdem wird die Vermittlung im Netzwerk so eingerichtet, dass der Anruf an das gewünschte Ziel weitergeleitet wird.

Damit die Mobilstation einen Anruf empfangen kann, wird sie über den Datenstrom des eingehenden Steuerkanals ausgelagert, um anzuzeigen, dass ein Anruf eingeht. Kanäle werden zugewiesen und die Vermittlung eingerichtet, um die richtige Weiterleitung für den Anruf bereitzustellen.

Es gibt keine Methode, um das Mobiltelefon von einer Basisstation zur nächsten zu "übergeben", wenn es sich außerhalb der Reichweite der Basisstation befindet, über die ein Anruf getätigt wird. Auf diese Weise ist das System keine Form eines Mobiltelefons. Es ist daher erforderlich, dass die Mobilstation innerhalb des Servicebereichs der Basisstation bleibt, über den Anrufe getätigt werden.

MPT1327-Steuerkanalsignalisierung

Die MPT1327-Steuerkanalsignalisierungsstruktur ist so definiert, dass alle Mobiltelefone wissen, was zu erwarten ist und welche Daten gesendet werden. Die Signalisierung auf dem Vorwärtssteuerkanal ist nominell kontinuierlich, wobei jeder Schlitz 64-Bit-Codewörter umfasst. Der erste Typ ist das Control Channel System Codeword (CSCC). Dies identifiziert das System gegenüber den Mobilfunkgeräten und bietet auch eine Synchronisation für das folgende Adresscodewort. Wie bereits erwähnt, ist der zweite Worttyp das Adresscodewort. Es ist das erste Codewort einer Nachricht und definiert die Art der Nachricht. Es ist möglich, Daten über den Steuerkanal zu senden. In diesem Fall werden sowohl das CSCC als auch die Adresscodewörter durch die an das Adresscodewort angehängten Daten ersetzt. Die Datenstruktur der Mobilfunkeinheit ist etwas einfacher. Es besteht im Wesentlichen aus Synchronisationsbits, gefolgt vom Adresscodewort.

Es gibt verschiedene Arten von MPT1327-Steuerkanalnachrichten, die von der Basisstation an die Mobiltelefone gesendet werden können:

  • Aloha Nachrichten - Von der Basisstation gesendet, um Mobilfunkstationen zum Zugriff auf das System einzuladen.
  • Anfragen - Wird von Funkeinheiten gesendet, um die Einrichtung eines Anrufs anzufordern.
  • "Ahoi" Nachrichten - Von der Basisstation gesendet, um eine Antwort von einer bestimmten Funkeinheit zu verlangen. Dies kann gesendet werden, um die Funkeinheit aufzufordern, ihre eindeutige Kennung zu senden, um sicherzustellen, dass sie Verkehr durch die Basisstation aufnehmen soll.
  • Danksagung - Diese werden sowohl von den Basisstationen als auch von den Mobilfunkgeräten gesendet, um die gesendeten Daten zu bestätigen.
  • Gehen Sie zu Kanalnachrichten - Diese Nachrichten weisen eine bestimmte Mobilfunkeinheit an, zum zugewiesenen Verkehrskanal zu wechseln.
  • Einzeladressnachrichten - Diese werden nur von den Mobilfunkgeräten gesendet.
  • Kurze Datennachrichten - Diese können entweder von der Basisstation oder vom Mobilfunkgerät gesendet werden.
  • Verschiedene Nachrichten - Von der Basisstation für Steuerungsanwendungen gesendet.

Direktzugriffsübertragungsprotokoll

Eines der Probleme, auf die mobile Signalisierungssysteme stoßen, sind Zusammenstöße, wenn zwei oder mehr Mobilfunkgeräte gleichzeitig versuchen, auf dem Steuerkanal zu senden. Dieser Faktor wird vom System erkannt und durch ein verwendetes Direktzugriffsprotokoll überwunden. Dies funktioniert dadurch, dass die Basisstation eine Synchronisationsnachricht sendet, die die Mobilfunkgeräte auffordert, ihre Direktzugriffsnachricht zu senden. Die Nachricht von der Basisstation enthält einen Parameter, der die Anzahl der Zeitschlitze angibt, die für den Zugriff verfügbar sind. Die Mobilfunkeinheit wählt zufällig einen Steckplatz aus, in dem ihre Anforderung gesendet werden soll. Wenn jedoch bereits eine Nachricht ausgeführt wird, sendet sie ihre Zugangsnachricht im nächsten verfügbaren Steckplatz. Wenn dies nicht erfolgreich ist, wird gewartet, bis der Prozess erneut gestartet wird.

MPT1327 Trunked PMR wird häufig für die Geschäftskommunikation verwendet. Obwohl die Spezifikation auf einem britischen Dokument basiert, wird das System weltweit verwendet und das MPT1327-Trunking-System ist zu einem internationalen Standard geworden. Es ist jetzt seit vielen Jahren im Einsatz und die Technologie hat sich weiterentwickelt, und andere Standards wie TETRA werden eingesetzt. MPT1327 verwendet analoge Sprache, obwohl die Daten als digitale Informationen übertragen werden. Trotzdem funktioniert MPT1327 sehr gut und es gibt viele Systeme auf der ganzen Welt.

Themen zu drahtloser und drahtgebundener Konnektivität:
Grundlagen der Mobilkommunikation2G GSM3G UMTS4G LTE5GWiFiIEEE 802.15.4DECT SchnurlostelefoneNFC- NahfeldkommunikationNetzwerkgrundlagenWas sind die CloudEthernetSerial-DatenUSBSigFoxLoRaVoIPSDNNFVSD-WAN
Kehren Sie zu Wireless & Wired Connectivity zurück

Schau das Video: Radio System Operation for Public Safety Communications Professionals (November 2020).