Information

LabVIEW Tutorial: Demo & Beispiel

LabVIEW Tutorial: Demo & Beispiel

LabVIEW ist einfach zu bedienen und eine einfache Demo kann leicht einige der wichtigsten Schritte zum Starten eines LabVIEW-Programms bereitstellen.

Unkomplizierte LabVIEW-Demonstrationen können die Grundprinzipien der LabVIEW-Programmierung demonstrieren und als nützliches Tutorial dienen.

Die folgende Demonstration zeigt, wie LabVIEW verwendet werden kann, um schnell fünf Datenkanäle von einem USB-Datenerfassungsgerät zu lesen und die Messungen in eine Datei zu schreiben.

Diese Art von Demonstration / Tutorial ist nützlich, da es sich um die Art von Routine handelt, die in LabVIEW häufig erforderlich ist.

LabVIEW öffnen

Wenn der Computer eingeschaltet und einsatzbereit ist, müssen Sie zunächst LabVIEW öffnen und dann Datei >> Neues VI auswählen.

Dadurch wird ein neues LabVIEW VI oder virtuelles Instrument geöffnet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Instrumenten verfügt ein VI nicht über feste Funktionen, sodass es sich anpassen kann, wenn ein Projekt erweitert wird.

Das Frontpanel und das Blockdiagramm des VIs werden geöffnet. Das Bedienfeld hat einen grauen Hintergrund und hier wird die Benutzeroberfläche des VIs erstellt. Das Blockdiagramm ist weiß und enthält den Code, der die Anwendung definiert.

LabVIEW-Bildschirm mit VI-Frontplatte und Blockdiagramm

Fügen Sie dem Frontpanel ein Diagramm hinzu

Der nächste Schritt in diesem Lernprogramm besteht darin, ein Diagramm auf der Vorderseite zu platzieren, in dem die erfassten Daten angezeigt werden. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Bedienfeld, um die Steuerelementpalette aufzurufen. Wählen Sie Silber >> Grafik >> Wellenformdiagramm (Silber) und platzieren Sie das Element auf der Vorderseite.

Die Steuerelementpalette enthält viele Steuerelemente und Anzeigen zum Klicken und Ablegen, mit denen schnell eine Benutzeroberfläche erstellt werden kann. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber textbasierten Sprachen, bei denen Benutzeroberflächen sehr zeitaufwändig sein können.

Blockdiagramm auswählen

Der nächste Schritt in diesem LabVIEW-Tutorial und in dieser Demonstration ist die Auswahl des Blockdiagramms. Es gibt jetzt ein „Terminal“ für das Wellenformdiagramm, über das Daten auf der Vorderseite angezeigt werden können. Damit Daten in der Grafik angezeigt werden, ist eine LabVIEW-Funktion erforderlich, um Daten vom USB-Datenerfassungsgerät (DAQ) zu lesen.

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Blockdiagramm, um die Funktionspalette zu öffnen, und wählen Sie Mess-E / A >> NI-DAQmx >> DAQ-Assistent, um die Funktion in das Blockdiagramm einzufügen. DAQmx ist ein Hardwaretreiber und für LabVIEW stehen Hunderte von Treibern von Drittanbietern zur Verfügung.

Der DAQ-Assistent ist eine konfigurationsbasierte Funktion. Dies bedeutet, dass ein Konfigurationsassistent angezeigt wird, der die Datenkanäle auswählt, wenn die Funktion im Blockdiagramm platziert wird. Diese konfigurationsbasierten Funktionen werden als Express-VIs bezeichnet und dienen dazu, die Entwicklungszeit für einfache Programme zu beschleunigen.

Im ersten Konfigurationsfenster kann die Art der Messung ausgewählt werden. Das zweite Fenster zeigt die Hardware und Kanäle, die ausgewählt werden können. Die einfache Hardware-Integration ist ein weiterer Vorteil von LabVIEW.

In diesem Beispiel wird eine Hardware namens USB_Voltage_DAQ verwendet und 5 Kanäle (a0 bis a4) werden gelesen.

Das letzte Fenster konfiguriert jeden zu lesenden Kanal. Hier können der Bereich, die Anzahl der zu lesenden Proben, die Erfassungsrate usw. ausgewählt werden. Nach der Konfiguration wird durch Klicken auf OK die DAQ Assistant-Funktion in das Blockdiagramm eingefügt. Die Funktion hat einen Ausgang namens "Daten". Durch Klicken auf die Ausgabe der DAQ Assistant-Funktion und anschließende Eingabe der Waveform Graph-Anzeige wird eine Leitung erstellt, die die Daten von der Funktion an die Frontplattenanzeige weiterleitet, wenn das Programm ausgeführt wird.

Beachten Sie, dass die Farbe des Wellenformdiagramm-Indikators seine Farbe geändert hat. Dies liegt daran, dass sich der Datentyp von einem doppelten (orange) zu einem dynamischen Datentyp ändert, der von Express-VIs verwendet wird.

LabVIEW-Verbindungskabel

Das Programm kann ausgeführt werden, indem Sie auf den weißen Ausführungspfeil oben links im Blockdiagramm oder auf der Vorderseite klicken. Wenn das Programm ausgeführt wird, wird die vorkonfigurierte Anzahl von Samples für jeden der fünf Kanäle von der Hardware gelesen und in der Grafik angezeigt.

Damit sich diese Datenerfassung kontinuierlich wiederholt, wird eine Schleife benötigt. Um eine Schleife hinzuzufügen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Blockdiagramm, um die Funktionspalette zu öffnen. Wählen Sie Programmierung >> Strukturen >> While-Schleife. Ziehen Sie die Schleife um die DAQ Assistant-Funktion und den Indikator. Der gesamte Code in der Schleife wird wiederholt ausgeführt, bis er zum Stoppen aufgefordert wird.

LabVIEW-Kontexthilfe

Mit einer Taste auf der Vorderseite kann die Schleife gestoppt werden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das rote Stopp-Terminal unten rechts in der while-Schleife. Wählen Sie "Steuerung erstellen" und ein Stopptasten-Terminal wird im Blockdiagramm erstellt. Eine entsprechende Stopptaste wird an der Vorderseite hinzugefügt. Wenn das Programm ausgeführt wird, stoppt es, wenn der Benutzer die Taste drückt.

Daten filtern

Der nächste Schritt bei der Entwicklung des Programms in diesem LabVIEW-Lernprogramm und der Demonstration besteht darin, die Daten zu filtern, indem dem Blockdiagramm die Funktion Digital IIR Filter hinzugefügt wird. Dies befindet sich unter Signalverarbeitung >> Wellenformkonditionierung >> Digitaler IIR-Filter in der Funktionspalette. Löschen Sie die Datenleitung, damit der Filter hinzugefügt werden kann.

Manchmal ist es schwierig zu wissen, an welches Terminal einer Funktion Daten angeschlossen werden sollen oder welches Terminal gelesen werden soll. LabVIEW verfügt über ein Tool namens Context Help, um dies zu vereinfachen. Sie können es durch Drücken von Strg-H verwenden. Bewegen Sie die Maus über die Digital IIR-Filterfunktion, um einen umfassenden Überblick über jedes Terminal und dessen Funktionsweise zu erhalten.

Verbinden Sie den Datenausgang des DAQ-Assistenten mit dem Signal-In-Eingang der Filterfunktion. Verdrahten Sie den Signalausgang mit dem Wellenformdiagramm. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Terminal FIR Filter Specifications und wählen Sie "Konstante erstellen". Die erstellte Konstante ist die Konfigurationseinstellung für den Digital IIR-Filter und kann durch Klicken auf jede Konstante geändert werden. Mithilfe der Kontexthilfe können Sie alle Optionen ermitteln.

Schreiben Sie Daten in die Messdatei

Der letzte Schritt besteht darin, die Daten in eine Messdatei zu schreiben. Die entsprechende Funktion finden Sie unter Programmieren >> Datei-E / A >> In Messdatei schreiben in der Funktionspalette. Da es sich um ein Express-VI handelt, wird ein Konfigurationsfenster angezeigt, wenn die Funktion in der Schleife platziert wird. Verwenden Sie das Konfigurationsfenster, um den Speicherort für die Datei, den zu erstellenden Dateityp usw. auszuwählen. Klicken Sie auf OK und verbinden Sie die gefilterten Daten mit der Signaleingabe auf dem In Messdatei schreiben Funktion.

Das Programm ist jetzt beendet! Wenn Sie auf den Ausführungspfeil klicken, erfasst das Programm kontinuierlich Daten, bis der Benutzer die Stopptaste gedrückt hat. Alle Daten werden in einer Datei gespeichert, die geöffnet werden kann, wenn das Programm gestoppt wurde.

In diesem Beispiel wurden einige Minuten mehr aufgewendet, um die Frontplatte aufzuräumen und benutzerfreundlicher und attraktiver zu gestalten.

Schau das Video: LabVIEW Tutorial#001 DeutschHD Grundlagen (November 2020).