Verschiedenes

Diese 7 CERN-Ausgründungen zeigen, dass das Projekt nicht nur theoretisch ist

Diese 7 CERN-Ausgründungen zeigen, dass das Projekt nicht nur theoretisch ist


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Haben Sie sich jemals gefragt, worum es beim CERN geht? Gibt es irgendwelche Entwicklungen bei der Ausgründung des CERN?

Das CERN fungiert wie andere Forschungsinstitute seit vielen Jahrzehnten als Innovationsinkubator.

SIEHE AUCH: 15 ERFINDUNGEN UND TECHNOLOGIEN IM RAUMZEITALTER, DIE WIR TÄGLICH VERWENDEN

CERN oder dieConseil européen pour la recherche nucléaire (Europäischer Rat für Kernforschung), um ihm seinen vollständigen Namen zu geben, wurde 1954 gegründet und hat seitdem einige sehr interessante wissenschaftliche Entdeckungen gemacht. Dank dieser Arbeit hat es auch dazu beigetragen, einige interessante reale Technologien zu entwickeln.

Das wahrscheinlich wichtigste war seine Rolle bei der Entwicklung des World Wide Web. Aber es gibt noch viele, viele mehr.

Warum ist CERN wichtig?

Der Large Hadron Collider am CERN Laboratory in der Schweiz ist ein erstaunliches Stück Technologie. Es feuert Partikel um a 27,4 km unterirdischer Tunnel mit nahezu Lichtgeschwindigkeit direkt aufeinander zu.

Es ist eine Hauptfunktion, Teilchenbeschleuniger und andere Infrastrukturen für das Studium der Hochenergiephysikforschung bereitzustellen.

[siehe auch]

Es hat es Wissenschaftlern ermöglicht, einige der weniger bekannten und theoretischeren Aspekte der Physik zu erforschen, und hilft uns teilweise, das Verständnis unserer Spezies für das Universum um uns herum zu fördern.

Während dies alles unglaublich lustig und interessant klingt, fragen Sie sich vielleicht, warum dies für die Menschheit wirklich wichtig ist? Lohnt sich die Investition in Zeit, Energie und Geld, die bisher dafür aufgewendet wurde?

Zum Glück wurde genau diese Frage während eines Reddit AMA von einem FantastiqueDutchie gestellt, der fragte:

"Erklären Sie mir, als wäre ich fünf Jahre alt: Warum machen Sie das und was macht es wichtig? Was könnten wir / Sie in Zukunft mit diesen Daten machen?"

Einige CERN-Mitarbeiter, die an verschiedenen Projekten von ALICE bis ATLAS arbeiteten, gaben Antworten. Sie reichten von purer Neugierde oder "weil wir können" bis zu einer realen, lebensrettenden Technologie.

Die tiefste Antwort gab jedoch Steve Goldfarb.

"Im Laufe der Zeit haben wir festgestellt, dass jedes Mal, wenn wir etwas Neues über die Natur lernen, die Informationen von unseren Kindern oder ihren Kindern verwendet werden, um ihnen das Überleben zu erleichtern", schrieb Goldfarb in der AMA.

"Wir wissen nicht genau, wozu unsere Entdeckungen und Messungen führen werden", schrieb Goldfarb.

"Es ist noch zu früh zu sagen. Aber wir wissen, dass sie wesentlich zu unserem Verständnis unserer Welt beitragen werden. Und als Mensch haben wir keine andere Wahl, als sie zu verfolgen. Es ist eine Frage des Überlebens."

Scheint fair, aber einige könnten dies als Ausrede betrachten. Während der Großteil der Arbeit an die theoretischeren grenzt, hat sie zu einigen realen Anwendungen für die gesamte Menschheit geführt.

Was hat CERN erfunden?

Das CERN-Projekt hat in drei Hauptbereichen bedeutende Fortschritte erzielt:

1. Beschleuniger;

2. Detektoren und;

3. Rechnen.

In diesen Bereichen befindet sich eine ganze Reihe anderer verwandter Technologien, die von Wissenschaftlern und Ingenieuren des CERN weiterentwickelt wurden. Dazu gehören Entwicklungen in der Kryotechnik, Ultrahochvakuum, Partikelverfolgung, Strahlungsüberwachung, Supraleitung und vieles mehr.

Viele dieser Fortschritte, wie die Arbeit bei der NASA, haben zu einer realen Ausgründungstechnologie geführt, die der Gesellschaft insgesamt zugute kommt. Sie fallen weitgehend in Anwendungen in den Bereichen Medizin und biomedizinische Technologien, Luft- und Raumfahrtanwendungen sowie Sicherheit, Umwelt, Industrie 4.0 und aufkommende Technologien.

Eine vollständige Liste dieser Technologien finden Sie auf der CERN-eigenen Website.

1. Der Gaselektronenmultiplikator wird in der Medizin verwendet

Sektor: Medizinische Wissenschaften

Ein interessanter Nebeneffekt der Forschung am CERN ist der GEM (Gas Electron Multiplier). Dieser spezialisierte Gasdetektor wird in großem Umfang in der Hochenergiephysik eingesetzt und wurde in der medizinischen Bildgebung, Biotechnologie, Materialanalyse, Strahlentherapiedosimetrie, Überwachung der Strahlungsdetektion und sogar in der Astrophysik eingesetzt.

Das vom CERN patentierte Unternehmen hat mittlerweile über 50 Lizenznehmer für Forschung und Entwicklung auf der ganzen Welt.

Ab 2017 wurde GEM in zwei Varianten eingesetzt:

1. Das GEM für die optische Anzeige - Dies ist das GEM für die optische Anzeige, das auf die Online-Dosisbildgebung in der Hadronentherapie zugeschnitten ist.

2. Der GEMpix-Detektor - der in der konventionellen Strahlentherapie Anwendung findet.

2. Die CERN-Technologie wird jetzt in hybriden pixelierten Detektoren verwendet

Sektor: Verschiedene - Fotografie / Bildgebung

Ein weiteres Spin-off des CERN ist der hybride pixelierte Detektor, der in einer Reihe von Anwendungen in Wissenschaft und Industrie eingesetzt wird. Amsterdam Scientific Instruments (ASI) hat kürzlich seine dritte Lizenz vom CERN erhalten, um die Technologie weiterzuentwickeln.

Zu ihren jüngsten Arbeiten gehört die Timepix3-Technologie, die eine Kernkomponente für die nächste Generation von Pixelkameras von ASI darstellen soll. Sie hoffen, die Technologie jetzt für den Einsatz in der Röntgenbildgebung, der Elektronenmikroskopie und der Rekonstruktion von Partikelspuren kommerzialisieren zu können.

"[Wir] sind stolz darauf, ein Vermarktungspartner von CERN für Medipix-Technologie zu sein", sagte Hans Brouwer, CEO von ASI. Hans betont, dass die Lizenz einen nächsten Schritt in der laufenden und fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen ASI und CERN darstellt.

3. CERN-Software könnte bald in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden

Sektor: Verschiedene - Big Data

Die collSpotting-Software des CERN wurde entwickelt, um komplexe Datensätze visuell darzustellen und zu navigieren. Es ist eine ständige Weiterentwicklung am CERN und hat sich als maßgeblich für die Forschung und Entwicklung umfangreicher visueller Analysen zur Unterstützung der semantischen Daten- und Wissensfusion erwiesen.

CERN, BME und WIGNER haben 2017 eine Kooperationsvereinbarung zur Weiterentwicklung für andere Branchen unterzeichnet. collSpotting wird hoffentlich in Zukunft für vier Hauptbereiche außerhalb des CERN angewendet.

Diese schließen ein:

1. Pharmazeutika;

2. Analyse von IT-Netzwerken;

3. Neurologie und;

4. Kartierung des Bildungsraums.

4. LHC-Software könnte bald in Fabriken eingesetzt werden

Sektor: Herstellung / Industrie

Im Jahr 2017 unterzeichnete LG Display (ein globaler Displayhersteller mit Fabriken auf der ganzen Welt) eine Lizenzvereinbarung mit CERN für seine Controls Middleware-Software. Diese Software wird zur Unterstützung der Fabrikautomation in vielen Werken von LG Display auf der ganzen Welt verwendet.

Die Software selbst wurde vom CERN für den Large Hadron Collider entwickelt. Seine Aufgabe besteht darin, eine gemeinsame Softwarekommunikationsinfrastruktur für die Steuerungen des Beschleunigers bereitzustellen.

Diese Software wird nun an die neue Anwendung bei LG Display angepasst. Ab September 2017 wurden vier koreanische Ingenieure ausgebildet, was einen weiteren Beitrag zum Wissenstransferprojekt leistete.

5. CERN-Chips werden jetzt in Nuklear- und Weltraumumgebungen eingesetzt

Sektor: Verschiedene - Nuklear und Weltraum

Ein belgisches Unternehmen hat kürzlich vom CERN die Lizenz erhalten, einen seiner Chips für den Einsatz in Nuklear- und Weltraumumgebungen zu entwickeln. Der Chip ist ein speziell entwickelter strahlungstoleranter 10-W-Synchron-Step-Down-Buck-DC / DC-Wandlerchip.

Das Unternehmen MAGICS hat sich auf das Design strahlungsgehärteter integrierter Schaltkreise spezialisiert und ist der Ansicht, dass die CERN-Technologie in ihren Produkten gut eingesetzt werden kann.

Sie werden nun mit CERN zusammenarbeiten, um die Chips in digitale, sogenannte rad-harte Sensor-Internet-of-Things-Netzwerke (IoT) zu integrieren.

6. Neuer Nanosatellit hat einige CERN-Technologien an Bord

Sektor: Luft- und Raumfahrt

Ein technologischer Nanosatellit, VZLUSAT-1, wurde kürzlich in Zusammenarbeit zwischen dem CERN und mehreren tschechischen Partnern, einschließlich der Tschechischen Technischen Universität (CTU), entwickelt.

Eine der Apparate des Satelliten, das optische System "Lobster Eye", wurde von einem der tschechischen Unternehmen entwickelt. Das Erkennungssystem dieses Geräts verwendet eine Technologie, die auf dem Pixelsensor Timepix des CERN basiert.

Timepix war auch das Produkt einer weiteren Spin-off-Zusammenarbeit zwischen Cern und einem anderen Unternehmen namens Medipix.

"VZLUSAT-1 wurde am 23. Juni 2017 gestartet und ist Teil des internationalen QB50-Netzwerks von CubeSats für Mehrpunkt-In-situ-Messungen in der unteren Thermosphäre und Wiedereintrittsforschung." - CERN.

7. Die CERN-Ingenieure entwickelten in den 70er Jahren Touchscreen- und Trackerball-Technologie

Sektor: Computing

Bereits in den 1970er Jahren entwickelten die CERN-Ingenieure ein frühes Touchscreen- und Tracker-Ball-Gerät für ihren Super Proton Synchrotron (SPS). Bent Stumpe, ein niederländischer Ingenieur, entwickelte die Technologie, um die Steuerung des damals im Bau befindlichen SPS-Kontrollraums zu unterstützen.

Zu dieser Zeit bestand das ursprüngliche Design der Steuerungen aus Tausenden von Tasten, Knöpfen, Schaltern und Oszilloskopen zur Bedienung der Maschine.

„Wir hatten sehr wenig Zeit, um das neue System zu entwerfen und zu demonstrieren, dass sowohl die Hardware als auch die Software wirklich funktionieren können“, erinnert sich Bent Stumpe.

„Dank Chick Nichols vom CERN EP-Workshop war es möglich, eine sehr dünne Kupferschicht auf einer flexiblen und transparenten Mylar-Folie zu verdampfen. Auf diese Weise konnten wir den ersten Prototyp eines kapazitiven Touchscreens herstellen. “

Schließlich wurden mehrere gebaut, darunter auch ein Tracker-Ball-Gerät, mit dem x-y-Bewegungen zum Bewegen eines Cursors auf dem Bildschirm identifiziert werden konnten.

"Wir können nicht sagen, dass dies der Vorläufer der Maus war. Die erste Maus war ebenfalls ein x-y-Zeigegerät, arbeitete jedoch nach einem anderen mechanischen und elektrischen Prinzip “, erklärte Bent Stumpe.

Die ursprünglich von Bent Stumpe entwickelten SPS-Touchscreens waren von 1973 bis zur Installation des neuen LHC-Kontrollraums im Jahr 2008 in Betrieb.


Schau das Video: The LHC - The Large Hadron Collider. What is the LHC, how does it work? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Rainor

    Etwas kommt nicht aus nichts dergleichen heraus

  2. Ociel

    Können Sie mir sagen, wo ich ein neues iPhone kaufen soll? Ich kann es in Moskau einfach nicht finden ...

  3. Edrick

    Meiner Meinung nach ist er falsch. Ich bin sicher. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, es spricht mit Ihnen.

  4. Samukinos

    Ich bin nicht so unglücklich

  5. Kade

    Sehr wertvolle Idee

  6. Nouel

    Dies ist eine wertvolle Meinung

  7. Tukasa

    Es ist die übliche Konditionalität



Eine Nachricht schreiben