Sammlungen

Satellitenbasiertes Flugzeugverfolgungssystem verhindert einen weiteren Flug MH370

Satellitenbasiertes Flugzeugverfolgungssystem verhindert einen weiteren Flug MH370


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es wurde ein Flugzeugverfolgungssystem eingeführt, das Satelliten verwendet, um Flugzeuge zu überwachen, während sie überall auf der Welt fliegen. Die Mängel im aktuellen Radarsystem wurden nach dem Verschwinden des Fluges MH370 deutlich. Großbritannien und Kanada werden die ersten beiden Nationen sein, die das System testen.

VERBINDUNG: 737 MAX 8 AUFGABENKRAFT GEFORMT, ÄTHIOPISCHE UNTERSUCHUNG ENTDECKT NEUE DETAILS

"Zum ersten Mal in der Geschichte können wir alle mit ADS-B ausgerüsteten Flugzeuge überall auf der Welt überwachen", sagte Don Thoma, CEO von Aireon.

„Unser Lufttransportsystem wurde in 70 Prozent der Welt mit einem sicheren, aber weniger effizienten System betrieben, das nicht in Echtzeit überwacht wird. Mit der Einführung unseres weltraumgestützten ADS-B-Dienstes bietet Aireon jetzt eine Echtzeitlösung für diese Herausforderung, die die Flugsicherheit und -effizienz radikal optimiert. Die Luftfahrtindustrie hat sich nun dem Rest des 21. Jahrhunderts angeschlossen, in dem Echtzeit-Konnektivität für die Geschäftsabwicklung erforderlich ist. “

Erhöhte Sicherheit

Bis zur Einführung dieses Systems sendeten Flugzeuge mit Transpondern ihre Position alle 15 Minuten per Satellit über eine kurze Einzeldatenübertragung.

Mit dem Aireon-System kann die Position des Flugzeugs kontinuierlich ermittelt werden, wodurch das allgemeine Flugsicherheitsrisiko im Nordatlantik um etwa 76 Prozent verringert wird.

Laut Aireon wird das System nicht nur die Sicherheit verbessern, sondern auch den Fluglotsen ermöglichen, mehr Flugzeuge in die geschäftigen atlantischen Luftkorridore einzubauen. Derzeit fliegen Flugzeuge mit festgelegten Geschwindigkeiten, Routen und Höhen, um Kollisionen zu vermeiden.

Eine größere Genauigkeit der Ortung ermöglicht jedoch eine höhere Effizienz im geschäftigen Luftraum. Transatlantikflüge werden in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich um mehr als 50% von rund 500.000 Transatlantikflügen pro Jahr wachsen.

Transatlantikflüge auf dem Vormarsch

Martin Rolfe, CEO von NATS, sagte: „Der Versuch im Nordatlantik, dem am stärksten frequentierten ozeanischen Luftraum der Welt mit über 500.000 Flügen pro Jahr und prognostizierten 800.000 Flügen pro Jahr bis 2030, wird der gesamten Luftfahrtindustrie zeigen, dass dies global ist Das weltraumgestützte ADS-B kann den Service, den wir unseren Kunden und der reisenden Öffentlichkeit bieten, revolutionieren, indem es die Art und Weise verändert, wie wir das Flugverkehrsmanagement in abgelegenen Regionen durchführen. “

VERBINDUNG: WARUM MÜSSEN WIR JETZT MIT DER ENTWICKLUNG VON ELEKTRISCHEN FLUGZEUGEN BEGINNEN?

Die von Aireon verwendete ADS-B-Technologie wird im nächsten Jahr in allen Flugzeugen in den USA und in Europa obligatorisch.

"Die Position, Geschwindigkeit und Höhe jedes mit ADS-B ausgerüsteten Flugzeugs im ozeanischen Luftraum in Echtzeit zu kennen, ist eine grundlegende Veränderung in der Art und Weise, wie unsere Fluglotsen den Flugverkehr steuern", sagte Neil Wilson, Präsident und CEO von NAV CANADA.

Iridium-Satellitenkonstellation abgeschlossen

„Das Aireon-System erhöht die Flugsicherheit sofort und die Fluggesellschaften profitieren von sparsameren Routen und Flugniveaus. Über 95 Prozent des Nordatlantikverkehrs sind bereits mit ADS-B ausgestattet, sodass die Kraftstoffeinsparungen zusammen mit den reduzierten Kohlendioxidemissionen sehr schnell erreicht werden können. “

Das Aireon-System verwendet die Iridium-Satellitenkonstellation. Der letzte Satellit in der Sammlung wurde im Januar dieses Jahres eingesetzt. Anschließend führte Aireon strenge Tests des gesamten Satelliten-Tracking-Systems durch, bevor es den britischen und kanadischen Luftraumregulierungsbehörden vorgestellt wurde.

Am 8. März 2014 verließ der Flug MH370 von Malaysian Airlines Kuala Lumpur in Richtung Peking mit 239 Personen an Bord, verlor weniger als eine Stunde nach Beginn des Fluges den Kontakt zur Flugsicherung und wurde seitdem nicht mehr gefunden.


Schau das Video: Math Professor puts forward new theory on how MH370 disappeared - TomoNews (Kann 2022).