Sammlungen

Screenshots von Huaweis neuem Betriebssystem sind durchgesickert

Screenshots von Huaweis neuem Betriebssystem sind durchgesickert


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Berichten zufolge hat Huawei beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) ein Patent für sein neues Betriebssystem angemeldet. Im Gegensatz zu früheren Berichten wird das System als "Ark OS" bezeichnet.

Huawei mit Sitz in China wurde von der Bundesregierung des Landes von Geschäften mit nordamerikanischen Unternehmen ausgeschlossen. Dies bedeutete, dass der Smartphone- und Gerätehersteller den Zugriff auf Android- und Windows-Software verlor. Ungefähr zu dieser Zeit wurde bekannt, dass Huawei heimlich sein Betriebssystem entwickelt hatte, das angeblich "HongMeng" heißt.

Berichten zufolge unterstützt das Betriebssystem Android-Apps

Neueste Berichte deuten darauf hin, dass das am 24. Mai eingereichte Patent das echte neue System für Huawei-Geräte ist. Anfang dieses Monats berichtete Huawei Central, dass das System in der Lage sein wird, von Android entwickelte Anwendungen zu unterstützen. Dies bedeutet, dass seine Kunden einen reibungslosen Übergang von Android haben werden.

Das neue Betriebssystem wird voraussichtlich zwischen dem Frühjahr dieses Jahres und dem Herbst 2020 eingeführt. Dies wird jedoch von Huawei nicht bestätigt. Die Vereinigten Staaten zielen im Rahmen ihres eskalierenden Handelskrieges mit China auf mehrere große chinesische Technologiefirmen. Der weltweit größte Drohnenhersteller, DJI, wurde diesen Monat von einer Warnung des Heimatschutzministeriums bedroht, die darauf hinwies, dass in China hergestellte Drohnen möglicherweise vertrauliche Informationen mit anderen Unternehmen teilen.

Chinesische Technologieunternehmen im Handelskrieg

DJI wurde im Bericht nicht direkt genannt, aber es ist klar, an wen sich die Richtlinie richtete. Hikvision, der weltweit größte Hersteller von Überwachungskameras, war heute erschüttert, als Berichte auftauchten, dass auch er von der Trump-Regierung auf eine Exportverbotsliste gesetzt werden könnte.

Die chinesischen Unternehmen bleiben jedoch ruhig und sagen, sie hätten Backup-Pläne, wenn die Spannung anhält. Hikvision sagt, dass es Chips beziehen kann, die normalerweise von US-Unternehmen von lokalen Lieferanten gekauft werden. DJI unternahm auch Schritte, um sich selbst zu schützen, und bot seinen Kunden die Möglichkeit, Drohnen in einer Art "Flugzeug" -Modus zu fliegen, in dem keine Daten mit Offshore-Servern geteilt werden.

Huawei, das das größte Ziel von Trump war, sagt, dass es mit den USA umgehen kann. Die Schaffung seines Betriebssystems ist nur ein kluger Schritt des Unternehmens, um den potenziell verheerenden Auswirkungen des Verbots immer einen Schritt voraus zu sein.


Schau das Video: HUAWEI P9 Lite - How to Take Screenshot. Print screen. Capture. Tips and Tricks (Kann 2022).